Schon seit längerer Zeit bekommt man bei der Bank für Geldanlagen nahezu keine Zinsen mehr. Noch schlimmer, sogar Strafzinsen drohen. Deshalb überlegen immer mehr Personen über eine Geldanlage in Immobilien nach. Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen und Mehrfamilienhäusern ist auch in Gera sehr deutlich spürbar angestiegen. Doch lohnt sich eine solche Geldanlage überhaupt?

Ich halte es für sehr wichtig, zuerst auf die Unterschiede zwischen einer Geldanlage bei der Bank und einer in einer Immobilie hinzuweisen. Bei der Bank ist vorher bekannt, welche Zinsen ich erhalte und wann ich meinen Anlagebetrag zurückgezahlt bekomme. Bei einer Immobilie investiere ich einen Geldbetrag in einen Sachwert, ohne vorher die genaue Rendite zu kennen. Das eingesetzte Kapital erhalte ich nur dann zurück, wenn ich den Sachwert wieder veräußere. Zu welchem Preis ein Verkauf gelingt, kann zum Zeitpunkt des Erwerbs häufig nicht zuverlässig eingeschätzt werden. Aus dieser kurzen Beschreibung wird sofort ersichtlich, dass eine Geldanlage in Immobilien ein deutlich komplexer Sachverhalt ist, der häufig auch mit größeren Risiken verbunden ist. Aber genau dort liegen auch die Chancen auf eine deutlich höhere Rendite als bei aktuellen Bankanlagen. Wichtig ist, alle Risiken zu erkennen und zuverlässig einzuschätzen.

Tipp: Immobilien versprechen derzeit eine höhere Rendite als Geldanlagen bei Banken. Allerdings sollten Sie die damit verbundenen Risiken beachten.

  pdf Download dieses Tipps (1.80 MB)